Eltern-Kind turnen
Eltern-Kind-Turnen Alles hat angefangen mit der Einweihung der Grundschulturnhalle in Bilstein im Jahr 1997. Seit nunmehr 22 Jahren turnen unsere Kleinsten jede Woche am Donnerstag von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr. In den ersten Jahren gingen ausschließlich Mütter mit ihren Kindern zum Turnen. Nach und nach begleiteten auch Väter ihren Nachwuchs. Heute können wir sagen, es ist auch kein Eltern-Kind-Turnen mehr sondern ein Mehr-Generationen-Turnen, denn häufig kommen auch Großeltern mit ihren Enkelkindern. Die gemeinsame Bewegung macht allen - groß und klein- viel Spaß. Bei uns im Eltern-Kind-Turnen lernen die Kinder gemeinsam mit Mama/Papa/Oma/Opa die Vielfalt des Kinderturnens kennen. Hier steht das Sammeln wichtiger Bewegungserfahrungen im Vordergrund: vom Bewegungslied, Turnen mit Alltagsmaterialien und Kleingeräten bis hin zum Kennenlernen von Bewegungslandschaften. Es werden grundlegende motorische Fertigkeiten wie Springen, Rollen, Balancieren, Klettern, Werfen und vieles mehr gelernt. Das Wichtigste aber ist, den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder zu stillen und den Kindern Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Die Übungsleiterin gibt Anregungen, lässt aber noch viel Freiraum, in dem die Kinder ihre eigene Kreativität entfalten können. Dies ist möglich, weil die Eltern/Großeltern dabei helfen. Unsere Turnstunde bietet den Kindern darüber hinaus die Möglichkeit, grundlegende soziale Erfahrungen in der Gruppe, mit anderen Kindern, deren Eltern und der Übungsleiterin zu sammeln. Ein freies Spiel mit verschiedenen Bällen bildet den Anfang, bis alle Kinder mit Turnkleidung in der Halle sind. Dann beginnen wir unsere Übungsstunde mit einem Begrüßungskreis, in dem die Kinder mit unserem Begrüßungslied, durch Sing –und Bewegungsspiele auf die Turnstunde eingestimmt werden. Es folgt eine Aufwärmung, bei der unterschiedliche Materialien (z.B. Reifen, Ringe, Bälle, Tücher usw.) zum Einsatz kommen. Dann erkunden die Kinder einen Bewegungsparcour, wobei sie lernen, eine schiefe Ebene hinauf- und hinunterzugehen, zu balancieren und zu klettern, zu rutschen und zu springen, zu hangeln und zu schaukeln und sich eine schräge Bank hinaufzuziehen. Die Eltern leisten dabei Hilfestellung, damit keine Unfälle passieren. Nachdem die Geräte gegen Ende der Stunde abgebaut sind, erfolgt unsere beliebte Fahrt mit dem Mattenwagen durch die Halle. Den Abschluss der Stunde bildet ein Spiel (z.B. Möhrenziehen) und ein Abschlusslied. Manches Mal gibt es Tränen, weil die Übungszeit schon vorbei ist. Ein gutes Einstiegsalter zum Eltern-Kind-Turnen ist zwischen 15 – 18 Monate, bzw. wenn die Kinder sicher laufen können. Aber kleinere Geschwisterkinderkinder sind herzlich willkommen. Sie liegen in ihrer Babywippe oder auf einer Matte und schauen dem Treiben interessiert zu. Jetzt heißt es: Aufgepasst! Ich lade alle Eltern, Omas und Opas, Onkel und Tanten ein, mit ihren Kindern an unserer Turnstunde teilzunehmen. Ich freue mich auf euer Kommen Ulrike Schröter (Übungsleiterin) 26. Sept. 2019